hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

soschmeckt - Logo

Küchenwissen

Fasching und Feste

Der Fasching ist die Zeit der Bälle und ausgelassenen Feste. Mit diesen Rezepten wird Ihr Faschingsfest zum Hit.

Marmeladekrapfen
© photocrew - Fotolia.com

Der Fasching beginnt am 11. November und endet mit dem Aschermittwoch. Dieser hängt vom beweglichen Datum des Ostersonntags ab, dem ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond. Der früheste Aschermittwoch ist am 4. Februar, der späteste am 10. März. Somit gibt es kurze und lange Faschingszeiten.

Faschingszeit ist Krapfenzeit

Früher wurde geraten, kräftige und nährstoffreiche Nahrung zu sich zu nehmen, um für die karge Fastenzeit gerüstet zu sein. Statt Brot wurden die wesentlich energiereicheren Krapfen zur Stärkung gebacken. Auch jetzt noch führt in der Faschingszeit kein Weg an dieser süßen Versuchung vorbei.

Faschingsfeste zu Hause feiern

Mit dem Fasching stehen viele Festlichkeiten ins Haus – sei es ein Gschnas oder eine Kinderfaschingsparty. Kleine Änderungen machen Ihre Faschingsfeier auch zum umweltfreundlichen Erfolg.

Alles fängt beim Einkauf an. Setzen Sie auf Fingerfood oder Geschirr statt Plastikteller und -becher. Individuell mit bunten Bändern verziert bekommt jeder Gast sein Glas. Obstsäfte von regionalen AnbieterInnen, am besten in Mehrweggebinden, sind eine gute Alternative für die klimafreundliche Faschingsparty.

Saisonales Partybuffet

Der Winter bietet mehr Abwechslung an regionalen Lebensmitteln, als viele annehmen. Erdäpfel, Karotten und Zwiebel sind zum Beispiel das ganze Jahr über aus österreichischer Produktion erhältlich und vielseitig in der Küche einsetzbar. Setzen Sie auf Erdäpfelkas statt Mozzarella mit Paradeiser, gebackene Erdäpfelspalten mit Dip, oder kräftigen Eintöpfen statt exotischem Obst. So können aus regionalen Zutaten herrliche Buffetsnacks gezaubert werden.

Partysnacks - k(l)eine Sünden zwischendurch

Viele Partysnacks lassen sich ganz einfach selber machen. Sie sind meist kalorienärmer und beinhalten weniger Fett, Salz und Zucker als Fertigprodukte. Chips aus Brot, Kürbis oder Erdäpfel können zu Hause im Backofen zubereitet werden. Auch die "So schmeckt Niederösterreich"-Partnerbetriebe bieten regionale Snacks an, mit denen Sie Ihre Gäste überraschen können.

Popcorn ist weniger fett als Chips oder Snips. Im beschichteten Topf zubereitet können Sie Popcorn-Mais einfach selbst aufpoppen, Fett und Salz nach eigenem Geschmack dosieren und auch Gewürze hinzufügen.

Rezepte fürs Faschingsbuffet

Kräuterdip
Sprossendip
Erdäpfelkas
Fächererdäpfel mit Käse 
Erdäpfel aus dem Ofen
Kürbisgulasch 
Kürbis-Erdäpfeleintopf mit Maroni

Weiterführende Links

Tipps rund um den Faschingskrapfen
Rezept für Marmelade-Krapfen 
Rezept für Bauernkrapfen

Partnerbetriebe mit regionalen Snacks

Vom Nikolaus: Mais und Popcorn gepoppt mit verschiedenen Geschmacksrichtungen
Pepis bunte Kartoffel: Chips aus Erdäpfelraritäten
Dyk Mühle: Salzige Snacks, Vollkorn Crispies
Landgarten: Salzige und süße Bio-Snacks
Kürbishof Mader und Kürbishof Metz: Kürbiskerne in verschiedenen Geschmacksrichtungen

Letzte Aktualisierung: 13.02.2019